Bildung für alle von Anfang an.

ISAGA - Initiative zur Stärkung von Alphabetisierungs- und Grundbildungskompetenzen in Ausbildungsbetrieben

ISAGA » Zum Thema

Zum Thema

Alphabetisierung und Grundbildung in Sachsen-Anhalt

1000280.jpg

Lesen, Schreiben und Rechnen begleiten unseren Alltag und sind Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilhabe am gesellschaftlichen und beruflichen Leben. Diese Fähigkeiten werden normalerweise bereits in der Schule vermittelt bzw. erworben. Dennoch gibt es in Deutschland derzeit ca. 7,5 Millionen Menschen, die über keine ausreichende Grundbildung verfügen. In Sachsen-Anhalt gehören ca. 200.000 Menschen zu dieser Personengruppe. Die hiervon betroffenen Menschen bezeichnet man als funktionale Analphabeten/-innen. 

 

Das Problem mangelhafter Grundbildung ist hochsensibel, denn Defizite beim Lesen, Schreiben und Rechnen gelten bisweilen in der Gesellschaft als individuelle Schwächen, die auf Missstände in der sozialen Herkunft, auf das Mitverschulden der Menschen selbst oder gar auf zu geringe Intelligenz zurückzuführen sind. Derartige Vorurteile erschweren das Miteinander in unserer Gesellschaft. Die tatsächlichen Ursachen für Grundbildungs-

defizite können jedoch sehr unterschiedlich sein und müssen nicht unbedingt bei den Betroffenen selbst liegen. Eine Analyse kann mitunter helfen, das Problem anzugehen, sollte aber nicht auf die Klärung der Schuldfrage hinauslaufen.

Alphabetisierung und Grundbildung in der Arbeitswelt

In der Arbeitswelt sind Lese-, Schreib- und Rechenschwächen von Mitarbeitenden eine Herausforderung, die die Effektivität von Unternehmen beeinträchtigt und im zwischenmenschlichen Umgang miteinander eine große Aufgabe an alle Beteiligten stellt. Gerade in Zeiten einer zunehmenden Digitalisierung und Technologisierung wird Grundbildung immer wichtiger, da die Qualifizierungsanforderungen an Berufe steigen und die Halbwertszeiten von einmal Gelerntem kürzer werden.

 

Damit wächst auch der Druck auf die Betroffenen selbst, denn mangelnde Grundbildung ist in Deutschland noch immer ein Tabu. Der Versuch, Schriftsprachdefizite zu verstecken, benötigt Energien und führt unter Umständen zu Ängsten, Unsicherheiten und psychischen Beeinträchtigungen. Arbeitsaufträge, Dienstpläne, Übergabenotizen, Tätigkeitsnachweise, Sicherheitshinweise sind nur einige Beispiele für Anforderungen, die für funktionale Analphabeten/-innen eine große Hürde im Arbeitsalltag darstellen.

 

Für Arbeitgeber bedeutet dies nicht selten eine unerkannte Quelle von Störungen des Betriebsablaufes, insbesondere wenn sich die alltägliche Routine verändert. Zeitliche Verzögerungen, Arbeitsfehler und selbst Unfälle sind nicht auszuschließen. Hinzu kommt, dass Mitarbeitende, die nicht richtig schreiben, lesen oder rechnen können, ihre Potentiale für sich selbst und den Betrieb nicht vollends ausschöpfen. 

 

Vorteile der Förderung von Grundbildungskompetenzen

Der Mehrwert für Unternehmen, die sich dem Problem stellen und funktionalen Analphabeten/-innen Hilfestellungen anbieten, liegt auf der Hand. Die betroffenen Personen arbeiten effektiver und sicherer und können so die an sie gestellten Aufgaben und Anforderungen zur Zufriedenheit des Arbeitgebers erledigen. So steigt nicht nur die Produktivität, sondern auch die weichen betrieblichen Faktoren verbessern sich. Deshalb sind Unternehmen gefragt zu reagieren und geförderte Maßnahmen in Anspruch zu nehmen.

 

Die Erfahrungen zeigen, dass sich die Betroffenen ohne Hilfe von Vertrauenspersonen kaum aus ihrer Situation befreien können. Deshalb leisten betriebliche Projekte wie ISαGA unter Einbindung von Führungskräften, Ausbildern/-innen sowie Betriebs- und Personalräten eine wichtige Unterstützung. Zahlreiche Geschichten von Menschen, die Schwächen mit fremder Hilfe überwunden haben, beweisen, dass sich solche Initiativen lohnen. 

 

Ihre Vorteile:

  • Sie erweitern Ihre persönlichen Kompetenzen.
  • Sie können Verhaltensauffälligkeiten besser einordnen und angemessen reagieren.
  • Sie verbessern Ihre Ausbildungsqualität.
  • Sie sichern die Beschäftigungsfähigkeit Ihrer zukünftigen Mitarbeiter/innen.
  • Sie erhöhen die Arbeitssicherheit im Betrieb.
  • Sie verhindern unnötige Ausbildungsabbrüche.